Ich bin der Mittelpunkt

In vielen Gesprächen mit Menschen über die Person, die im eigenen Leben am wichtigsten ist, gibt es die unterschiedlichsten Antworten. Oft werden Namen anderer Menschen genannt, meist die der Kinder, wenn derjenige welche hat. Sich selbst in den Mittelpunkt seines eigenen Lebens zu setzen und sich selbst als wichtigsten Menschen zu sehen, grenzt für viele Menschen an Egoismus. Ich frage mich dann immer: Was tue ich denn, wenn ich immer zuerst an andere denke und dann an mich und irgendwann auf dem Zahnfleisch gehe?
Wenn ich mich selbst in den Mittelpunkt stelle, dann bin ich geerdet und gut aufgestellt und kann dann auch eine “gute” Mutter, Partnerin, Freundin, Chefin und vieles mehr sein. Das berühmte Beispiel im Flieger, wenn die Sicherheitshinweise vom Boardpersonal vor dem Start durchgegeben werden und es um die Atemmaske geht. Da ist der Hinweis, dass jeder sie zuerst selber überstreift und dann beispielsweise Kindern hilft. Dieses Beispiel ist sinnbildlich für die Einstellung: Ich stelle mich in den Mittelpunkt und habe dann die Kapazität und Kraft für andere Menschen da zu sein.

Was macht dich glücklich?

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wie mache ich das denn? Was will ich? Was tut mir gut? Was gibt mir jeden Tag Kraft? Was macht mit glücklich?
Es ist manchmal gar nicht so leicht zu erkennen was einen wirklich glücklich macht. Oft leben wir Menschen Tag für Tag, wir arbeiten, schlafen, arbeiten, schlafen, kümmern, arbeiten, schlafen und so geht es endlos weiter und irgendwann sind wir so unzufrieden und spüren, dass das Leben uns einfach lebt und wir im Strom mitschwimmen, ohne danach zu schauen, wofür wir eigentlich da sind und sich selbst glücklich zu machen.

Zu wissen wer du bist & was du willst, sind eines der größten Geschenke, die du dir machen kannst.

Um das herauszufinden bedarf es natürlich Zeit in sich zu gehen und der eigenen inneren Stimme lauschen. Auf dem Wege dahin gibt es kleine Schritte, die uns ein Gefühl von Glück schenken. Die muss jeder für sich selber entdecken und herausfinden. Vielleicht macht es eine Mutter, die ein sehr ausgefülltes Leben mit dem Kümmern um die Kinder hat, glücklich, wenn sie morgens eine halbe Stunde früher aufsteht. Wenn sie diese halbe Stunde der Stille für sich nutzt, einfach einen Tee oder Kaffee trinkt und sich mit guten Gedanken auf den Tag vorbereitet.
Vielleicht macht es dich glücklich zu malen, zu meditieren, in der Natur zu sein, zu basteln, am Auto zu schrauben… Jeder Mensch kann nur für sich selbst herausfinden, was ihm Fülle schenkt. Das erfordert oft Disziplin, Hingabe und vor allem Zeit. Zeit für dich selbst und tun. Das tun, was dir dein Herz sagt. Eines der größten Geschenke an dich selbst, ist es, dich glücklich zu machen.

Lösungsansätze

Ein schönes Werkzeug um für dich selbst herauszufinden, wo du gerade stehst ist das Lebensrad.
Aus dem Ergebnis kannst du dann kleine oder größere Ziele entwickeln und Maßnahmen ergreifen, die dich dahin führen wirklich glücklich zu sein. Oft denken wir, dass wir genau wissen wo es uns an etwas fehlt und wo wir hin möchten, doch wenn wir uns wirklich mal hinsetzen und das Lebensrad zeichnen, dann werden uns möglicherweise Dinge bewusst, die wir vorher beim “schnellen” Überdenken nicht entdeckt haben. Visuell zu sehen wie wir uns aktuell einschätzen, bringt Bewusstsein und vor allem die Möglichkeit zu handeln und Dinge in die Balance zu bringen.

Das Lebensrad ist hier in zehn unterschiedliche Bereiche aufgeteilt, die von jedem frei wählbar sind. Das können beispielsweise sein: Finanzen, Familie, Freundschaft, persönliche Weiterentwicklung, Kindererziehung, Karriere/Beruf, Hobby, Gesundheit, Sport, Freizeit, Liebe, Partnerschaft, Sexualität, Zeit für mich, Erholung, Zeitmanagement, Disziplin, innere Zufriedenheit, Ich-Sein, Selbstverwirklichung…. Diese Liste ist beliebig fortzusetzen. Hier entscheidest du individuell welche Bereiche für dich wichtig sind.
In der Mitte ist die Ausprägung Null und am äußeren Kreis ist Zehn. Jeder Bereich wird mit einer Zahl von Null bis Zehn bewertet. Wenn das “Kuchenstück” beispielsweise komplett ausgemalt ist, dann bedeutet es, dass du sehr erfüllt in diesem Bereich bist. Ist es nur bis zur Hälfte ausgefüllt oder weniger, ist es wichtig dich zu fragen:
Was fehlt mir bis zur Zehn? Was kann ich jetzt tun, damit ich in diesem Bereich innerlich total erfüllt bin?
Schon allein, dass du dir die Zeit nimmst hinzuschauen, öffnet neue Türen. Hier findest du eine Vorlage für das Lebensrad und noch ein Beispielbild für ein ausgefülltes Lebensrad. Nach 2-3 Monaten kannst du erneut eines zeichnen und schauen, wie sich die Bereiche verändert haben.

Viel Freude in der Zeit mit DIR!

Schreibe einen Kommentar