Yoga – Zeit für dich

Work in statt Work out

Yoga ist so viel mehr als sich verrenkende Menschen, die auf einer Matte scheinbar unmögliche Bewegungen machen. Die Körperbewegungen – Asanas- sind nur ein kleiner Teil dieser bunten und umfangreichen Lebensphilosophie, die mein Leben sehr bereichert hat. Ich bin mir sicher, dass jeder, der Yoga ausprobieren möchte, einen Aspekt fernab der Matte findet, wie er Yoga ganz individuell praktizieren kann.

Zeit für Dich nehmen - Bedürfnisse erkennen

Yogazeit ist Zeit für Dich. Diese Zeit ist heutzutage in der sehr schnelllebigen, Gesellschaft immer schwerer zu finden. Eine alte Zen-Weisheit lautet: “Meditiere täglich 20 Minuten. Wenn du dazu keine Zeit hast, meditiere eine Stunde.“

Unser Alltag ist oft gefüllt mit allerlei Verpflichtungen. Egal ob es der Job ist, der alle Energie braucht, die Familie oder auch der sogenannte Freizeitstress, bei dem eine Verabredung die nächste jagt. Gerade in diesen stressigen Phasen des Lebens ist es umso wichtiger, dass du dir ganz bewusst Zeit für dich nimmst, um deine Batterien aufzuladen und dich zu zentrieren, um zu spüren, was du wirklich willst und deine Energiereserven aufzuladen. Schon ein kurzer Moment des Innehaltens kann schon helfen, zu spüren, was Du gerade wirklich willst und brauchst.

Wie geht das? Durch Achtsamkeit

Wie oft setzt du dich hin und atmest ganz bewusst ein und aus. Spürst den Wind auf deiner Haut, schaust dir die ziehenden Wolken am Himmel an oder lauschst den Geräuschen um dich herum.
Wir sind umgeben von wunderschönen Dingen in der Natur, im ganzen Universium und nicht zuletzt in uns. Yoga bedeutet für mich auch, für diese Wunder offen zu werden, zu lernen, sie sehen, hören und fühlen zu können und dadurch festzustellen, dass alles, was wir brauchen, um erfüllt und zufrieden zu sein, bereits da ist.

Yoga macht dich stark und selbstbewusst!

In der körperlichen Yogapraxis (Asanas) lernst du nicht nur deinen Körper besser kennen, sondern stärkst ihn auch ganz bewusst durch aktive Bewegung. Wir nutzen unseren Körper in unserem Alltag meist sehr eingeschränkt, verharren in gleichen Bewegungen und unbequemen Haltungen. Yoga hilft dir dabei, dein ganzes Bewegungspotential auszuschöpfen, dich neu auszurichten und deine Grenzen kennen und schätzen zu lernen, sowohl körperlich als auch geistig. Du lernst deinen Körper ganz neu kennen, achten und lieben.

Mitgefühl und Selbstliebe

Du bist genau so wie du bist bereits vollkommen. Du hast alles, was du brauchst, um erfüllt und glücklich zu sein, in dir. Yoga kann dir dabei helfen, dieses tiefe Vertrauen in dich und dein Leben wieder zu entdecken. Wenn du dir selbst mitfühlend und liebevoll begegnest, kannst du mit diesen Werten auch deinen Mitmenschen begegnen.

Letztlich bedeutet Yoga nichts anderes als Verbindung, die Verbindung zu dir, zu den Lebewesen um dich herum und zu allem, was ist. Wenn wir diese Verbindung spüren, ganz ohne Etwas erzwingen zu wollen und frei von festgesetzten Gedankenstrukturen, dann kann sich ein tiefes Vertrauen in dir ausbreiten.

Probiere es einfach mal aus. Über den Link gelangst du direkt zu meinen Yogavideos.

Schreibe einen Kommentar